Die Tempel von Angkor

Mein letzter Stop in Kambodscha war in Siem Reap, um die Tempelanlagen von Angkor zu besichtigen. Da ich vorher auf Koh Rong Samloem war und es dort ja keine Internetverbindung gibt hatte ich keine Ahnung wann der Bus fährt. Ich hatte aber von anderen gehört, dass es einen Nachtbus gibt. Also ging es früh mit der Fähre zurück aufs Festland um dort dann das Busticket zu kaufen. Das hat alles ohne Probleme geklappt und ich hatte mein Ticket für den Nachtbus. Der Bus fuhr erst am Abend los und ich habe den restlichen Tag am Strand in Ortes Beach verbracht.

Eine Busfahrt die ist Lustig...

oder auch nicht. Abends fuhr dann endlich der Bus. Planmäßig sollte der Bus den nächsten morgen in Siem Reap ankommen. Doch leider sind wir erst irgendwann Nachmittags mit 8 Stunden Verspätung angekommen. Unser Bus ist mitten in der Nacht kaputt gegangen. Was kaputt war, keine Ahnung. Auf jeden Fall haben wir irgendwann in der Nacht für 3-4 Stunden mit dem Bus einfach nur am Straßenrand geparkt. Da die meisten geschlafen haben, hat man es anfangs gar nicht richtig mitbekommen. Als ich dann gegen 2 Uhr aufgewacht bin und wir immer noch am gleichen Ort standen, habe ich mich mal erkundigt was denn das Problem sei. Von den restlichen Touris wusste auch keiner so richtig was los ist und der Busfahrer hat uns auch keine Infos gegeben. Gegen 4 Uhr morgens wurden dann alle aufgeweckt. Ein neuer Bus war dar. Also alle Sachen geschnappt und rein in den "neuen" Bus.  Unser neuer Bus sah eher aus wie der ausrangierte, der nur in noch in Notfällen benutzt wird. Zwar ging es nun endlich weiter, aber dafür mussten wir bald feststellen, dass die Klimaanlage nicht funktioniert. Irgendwann Nachmittags mit gut 8 Stunden Verspätung und ordentlich durchgeschwitzt waren wir dann endlich in Siem Reap. Alle waren nur froh das wir endlich da waren.

Angkor Wat und so

Am nächsten Tag ging es dann zu den berühmten Tempelanlagen. Auf einem Gebiet von über 200km² gibt es über 1000 verschiedene Tempel. Die berühmteste Anlage ist wahrscheinlich Angkor Wat, die größte Tempelanlage der Welt. Da es in der gesamten Region so viel Tempel zu sehen gibt, verbringen die meisten Touristen gleich mehrere Tage dort. Ich habe mich allerdings dafür entschieden nur einen Tag die Tempel zu besichtigen und versucht so viel wie möglich an dem einen Tag zu sehen. Mit 2 anderen Mädels aus meinem Hostel haben wir ein Tuk-Tuk für den Tag gemietet und uns entschieden die „kleine Runde“ zu machen. Die kleine Runde hat ungefähr 10 Tempel beinhaltet und hat gleich mir Angkor Wat angefangen. Unser Fahrer hat uns von Tempel zu Tempel gefahren und dann dort auf uns gewartet. Wir konnten uns mit der Besichtigung der Tempel so viel Zeit lassen wie wir wollten. Wir haben den ganzen Tag damit verbracht uns die verschiedenen Tempel anzusehen und sind trotz dem wir von Tempel zu Tempel gefahren wurden auch sehr viel gelaufen und waren abends echt geschafft. 

Heuschrecken zum Dessert

Siem Reap ist vor allem am Abend sehr belebt. Dort gib es abends verschiedene Märkte mit Street Food und jeden Menge Restaurants und Bars. Auf den Märkten wurden auch exotische Sachen wie Heckschrecken, Schlange, Vogelspinne und Maden verkauft. Wir haben uns dann eine kleine Naschtüte zusammenstellen lassen und die verschiedenen Sachen probiert. Spinnen hatten wir allerdings nicht dabei. Von den anderen Sachen waren die Heuschranken nicht weiter schlimm, war halt knusprig und salzig. Die Maden waren dagegen nicht so mein Geschmack, da sie sehr weich und breiig sind und das Fleisch der Schlange war so durchfritiert das man nicht wirklich abbeisen konnte.

Zurück zum Startpunkt

Nach ein paar Tagen in Siam Reap ging es zurück an den Ausgangspunkt meiner Reise, nach Bangkok. Von Siem Reap ging es mit Bus an die Grenze und nach der Grenze dann mit Kleinbus nach Bangkok. Die Aus- und Einreise hat diesmal unglaublich lange gedauert. Erst standen wir fast 2 Stunden bei der Ausreise an und dann ging es zu Fuß über die Grenze, um dann bei der Einreise über 2 Stunden anzustehen. Hinzu kam dass wir unser komplettes Gepäck dabei hatten und es unglaublich heiß war. Als dann endlich alle aus unserer Gruppe die Prozedur durch hatten, ging es dann mit Kleinbussen nach Bangkok.

Write a comment

Comments: 1
  • #1

    Wolfgang (Tuesday, 03 May 2016 08:54)

    Hallo Bianca,

    beim Lesen dieses Berichts musste ich an meine eigene Reise nach Kambodscha vor 3 Jahren denken. Die Temple von Angkor haben mich damals sehr beeindruckt. Daher vielen Dank für die schöne Erinnerung!

    Viele Grüße
    Wolfgang